"Salzdusche":

Fühlen Sie sich müde, ausgelaugt, kraft- und energielos?

Dann hilft Ihnen bestimmt eine "Salzdusche".

Dafür brauchen Sie ein naturreines (feines) Salz ohne Zusatzstoffe (z.B. Meersalz, Steinsalz, Himalayasalz etc.).

Duschen Sie sich wie gewöhnlich, zum Schluß nehmen Sie das Salz und "reiben" den Körper damit ab und spülen anschließend mit Wasser nach.

Dies reinigt Sie "energetisch" (Energiefeld, Aura), Ihre Haut wird angenehm glatt und zart ("Peeling") und sie fühlen sich danach bestimmt gleich besser, erfrischter, kraftvoller. Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Bauchmassage:

Der Bauch, bzw. die "Körpermitte" ist das "energetische Zentrum" des Menschen.

Eine Bauchmassage ist sehr wohltuend, entspannend und kann die Organe, die Verdauung und die Durchblutung der entsprechenden Organe aktivieren, unterstützen, harmonisieren. 

 

Regelmäßig angewendet kann sie auch hilfreich sein bei: chronischen Verdauungs-

u. Magenstörungen, Darmerkrankungen, Untererleibsschmerzen, Übelkeit, 

Gewichtsproblemen, Erkrankung der Geschlechtsorgane, Impotenz, Frigidität, Immunschwäche, Erkältungen, häufigen Infektionen, Kreislaufbeschwerden, 

Schwindel, Kältegefühl, Erschöpfung, Müdigkeit, depressiven Verstimmungen,

Ängsten, Nervosität, Schlaflosigkeit, innerer Unruhe.

 

Sie sollte nicht oder nur nach Rücksprache mit Arzt/Ärztin, Heilpraktiker/in ausgeübt werden bei:

allen schwerwiegenden oder akuten Krankheiten, wie z.B. Magenschleimhautent-

zündung, starkem Durchfall, starken Koliken, Magengeschwüren, schweren Herzleiden, Krebserkrankungen, Hauterkrankungen im Bauchbereich/den Massagestellen, nach Operationen, frischen Operationsnarben.

 

In der Schwangerschaft oder während der Menstruation sollte die Massage sehr behutsam und achtsam durchgeführt werden.

 

Sie kann im Sitzen, besser aber liegend durchgeführt werden.

Bitte beachten: Eine Bauchmassage sollte erst ab ca. 2 Std. nach der letzten Mahlzeit ausgeführt werden!

Am Abend im Bett liegend angewendet, hilft sie, den Stress und die Hektik des Tages "loszulassen", man schläft danach relativ schnell und entspannt ein.

Alles was Sie dafür brauchen ist ein gutes (Massage-) Öl. Ich verwende ein gutes "Trägeröl" und mische es am liebsten mit ätherischen Ölen, je nach Gefühl und/oder Bedarf. Sie können die Bauchmassage aber auch ohne Öl(e) ausführen.

 

Los gehts:

1. Reiben Sie Ihre Handinnenflächen kreisend aneinander (aktiviert Ihre Handchakren und wärmt die Hände) und verteilen Sie dann das Öl (falls Sie eins verwenden wollen) gleichmäßig auf dem Bauch.

2. Legen Sie Ihre Hände, eine oberhalb, eine unterhalb des Nabels mittig des Körpers sanft auf und atmen Sie dabei ein paar mal tief ein und aus ("Kontakt aufnehmen")

3. "klopfen" Sie dann leicht mit den Fingerspitzen den gesamten Bauch ab ("vibrieren",lockern)

4. Mit der Handfläche einer Hand beginnen Sie nun, ausgehend vom Bauchnabel, in immer größer und dann wieder kleiner werdenden Kreisbewegungen um den Bauchnabel herum, Ihren Bauch sanft zu massieren (Wichtig: immer im Uhrzeigersinn, niemals dagegen!); es sollten insgesamt 36 "Kreise" sein

5. Nun ballen Sie Ihre Hände zu lockeren Fäusten und beginnen jeweils eine Hand

rechts und links an den Seiten, hin zur Körpermitte, ihren Bauch (die obere

"Fettschicht") mit leichtem Druck "zusammenzuschieben", beginnen Sie etwa auf Hüfthöhe und enden Sie unterhalb der Brust, insgesamt ca. 4-5 mal ("Handballenmassage")

6. Legen Sie die linke Hand auf die Mitte Ihres Magens/Magenhöhe und die rechte

Hand direkt auf den Handrücken der linken Hand, also übereinander, und üben Sie für mehrere Sekunden leichten Druck auf den Magen aus und atmen Sie dabei aus; 

lockern Sie den Druck bei der Einatmung; dies können Sie ein 2. oder 3. mal wiederholen ("Harmonisierung des Magens")

7. Spreizen Sie die Finger beider Hände und legen die Finger jeweils links und rechts neben den Bauchnabel und lassen Sie sie für mind. 30 sec., gerne länger, auf der Bauchdecke "vibrieren" ("Energie verteilen")

8. Legen Sie nun den Mittel- und Zeigefinger einer Hand zusammen, legen die Finger

ca. 3 cm unterhalb des Bauchnabels auf den sogenannten "Dan Tien" (nach östl. Auffassung Speicher und Quelle der Lebensenergie Qi) und führen wieder 36 sehr

 kleine Kreise (wiederum im Uhrzeigersinn!) aus, um diesen Punkt, und somit den

Qi-Fluss zu stimulieren ("Erwecken der Lebensenergie")

9. Legen Sie zum Abschluß eine Hand auf Magenhöhe, eine auf den Unterbauch (Körpermitte, ober- u. unterhalb des Nabels) auf und atmen Sie noch ein paarmal

tief ein und aus ("Nachspüren")

 

Für die "schnelle" bzw. Kurzvariante üben Sie Schritt 1-3 aus, für die ausführliche, vollständige Variante die Schritte 1-9, oder einfach nach Gefühl, so wie es sich für Sie "stimmig" anfühlt.

Sie können auch zwischendurch oder zum Schluß Ihre Hände noch auf wechselnde Stellen auf Ihrem gesamten Bauch auflegen, jeweils links und rechts an denselben Stellen. Folgen Sie auch hier einfach Ihrem Gefühl.

Ich wünsche erholsame Entspannung!

Hans-Schnitzer-Weg 4/1

88239 Wangen

© 2020 by Diana Rief